Erfolgreicher Schwimmkurs für „Tafelkinder“ im espada Freizeitbad in Eschwege (April bis Mai 2024)

In Kooperation mit der Tafel Eschwege, dem Familienbüro der Stadt Eschwege und dem Espada Freizeitbad wurde es zehn motivierten Kindern bis 12 Jahren ermöglicht, das Schwimmabzeichen „Seepferdchen“ zu erwerben, dass den ersten Schritt auf dem Weg zum sicheren Schwimmen darstellt.

In weiterer Zusammenarbeit mit der Tafel Eschwege, Violetta Schüttemeyer vom espada Freizeitbad und Ricarda Feigenspan vom Familienbüro der Stadt Eschwege wurde ein Unterrichtskonzept entwickelt sowie eine kostenfreie Förderung durch die Familienkarte Plus ermöglicht.

Acht Kinder absolvierten den Schwimmkurs mit drei wöchentlichen Einheiten und erhielten am Ende das begehrte Seepferdchen-Abzeichen. Sie waren stolz und begeistert von ihrer Leistung, der tollen Aktion und dankten vor allem ihrem engagierten Trainer Salama Wiechern.

Es wird weiter gehen. Eine Fortführung des Erwerbs der Schwimmabzeichen in Bronze, Silber und Gold wird durch neue/weitere Sponsoren unterstützt. Aktuell ist ein Schwimmkurs für Kinder ab 12 Jahren bei der Tafel Eschwege in Planung.

Hans Liese, der 1. Vorsitzende der Tafel Eschwege, äußerte sich wie folgt: „Es ist immer wieder beeindruckend zu sehen, mit welcher Begeisterung die Kinder das Schwimmangebot annehmen und sich im Wasser vergnügen. Dies ermöglicht den Kindern einen ersten Zugang zur „Sicherheit im Wasser“.

Die Teilnehmer und ihr Schwimmlehrer

Schwimmkurs 2024

Tafel Eschwege e. V. macht Zukunft digital

Die „Tafel Eschwege e. V.“ hat im letzten Quartal 2023 mit der Nutzung der „eco-Plattform“, ein Gemeinschaftsprojekt der „Tafel Deutschland“, begonnen. Das Projekt hat das Ziel, die Lebensmittelrettung durch die Tafeln mit einer digitalen Lösung zu unterstützen bzw. zu vereinfachen.

Kernziele für die „Tafel Eschwege e. V.“ sind die digitale Unterstützung der Arbeitsprozesse bei der Lebensmittelabholung, eine transparente Erfassung und Auswertung von Daten durch Einsatz des digitalen Lieferscheins sowie eine Einsparung von Zeit und Kosten durch die Optimierung der Routenplanung.

Eine ausführliche Auswertung der Daten gewährleisten einen besseren Überblick über Mengen, Art und Transportwege der Lebensmittelspenden. Echtzeitinformationen über den Ladestatus aller laufenden Touren und eine effiziente Abstimmung zwischen den Fahrer: innen und den Teams der Ausgabestellen runden das System ab.

Die benötigten Hardware-Komponenten wurden überwiegend durch freundliche Förderung der LIDL-Pfandspende finanziert.